Dr. Katja Arzt.jpg

Prof. Dr. Katja Arzt

Mitglied des Beirates

"Mich treibt die Liebe zum Leben an, die Neugier, was passiert, wenn wir versuchen die Dinge anders zu machen als üblich. Unser Planet ist nicht nur wunderschön, sondern auch voller Faszinationen und ein wertvoller Lehrermeister. Meine Begeisterung möchte ich mit jungen Menschen teilen, die ihre vielfältigen Geschichten und Visionen mitbringen. Ich möchte über Lösungen und Perspektiven diskutieren und wie wir gemeinsam Entscheidungen treffen, die nicht der kleinste gemeinsame Nenner sind, sondern die meisten positiven Synergien erzeugen. Ich bin davon überzeugt, dass wir das Potenzial haben, wir müssen jedoch besser darin werden einander zuzuhören und voneinander zu lernen."

Dr. Katja Arzt überzeugte in den letzten 10 Jahren ihrer Berufstätigkeit Unternehmen aller Branchen sich freiwillig für Naturschutzprojekte in Deutschlands Nationalparks, Biosphärenreservaten und Naturparks einzusetzen. Gemeinsam mit vielen Akteuren setzte sie diverse Naturschutzprojekte um. Das von ihr geleitete Vorhaben „Inwertsetzung von Klima- und Naturschutzmaßnahmen in den Nationalen Naturlandschaften“ wurde als Projekt der UN-Dekade biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Zudem baute Katja Arzt einen internationalen Masterstudiengang an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde auf, mit dem Titel:“ Biosphere Reserves Management“, dessen Studiengangsleiterin sie ist. Es ist der erste weltweit englischsprachige Masterstudiengang, der sich gezielt mit dem Management in Biosphärenreservaten beschäftigt, den Modellregionen für nachhaltige Entwicklung. Seit dem Wintersemester 2020 studieren dort junge Menschen aus fast allen Kontinenten.

Im September 2021 wird sie den Ruf der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung folgen und als Professorin mit dem Fachgebiet nachhaltige Regionalentwicklung und soziale Prozesse lehren und forschen.

Dr. Katja Arzt studierte Internationale Agrarwissenschaften an der Technischen Universität Berlin. Nach Arbeitsaufenthalten in Chile, Bolivien und Kambodscha arbeitete sie am Institut für Ressourcenökonomie der Humboldt-Universität zu Berlin. Dort untersuchte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Verbundforschungsprojekt wie Agrarumweltprogrammme gemeinsam mit den lokal Betroffenen gestaltet werden können. Zum Thema „Lokale Partizipation und nachhaltige Ressourcennutzung – Eine institutionelle Analyse von Agrar-Umwelt-Foren“ erhielt sie ein Promotionsstipendium der Deutschen Bundesumweltstiftung. Sie schloss die Dissertation 2009 ab. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin arbeitete sie in einer internationalen Unternehmensberatung. In einer Weiterbildung qualifizierte sie sich zudem als Projektkoordinatorin für Erneuerbare Energien. Dr. Katja Arzt arbeitet ebenso freiberuflich als Moderatorin und Mediatorin, ist Mutter zweier Kinder und seit 2020 im Netzwerk „Future Women“ organisiert.