Armand Zorn, MdB.jpg

Armand Zorn, MdB

Mitglied des Beirates

"Wir erleben seit mehreren Jahren wie junge Menschen sich zunehmend politisch engagieren. Sie gehen für ihre Überzeugungen auf die Straßen und formulieren konkrete politische Forderungen und bereichern damit die politische Diskussion. Allerdings werden ihre Interessen und Anliegen nicht ausreichend berücksichtigt. Die "Initiative Jugendparlament" ist eine hervorragende Möglichkeit dem Rechnung zu tragen und für eine bessere politische Beteiligung von Jugendlichen zu sorgen."

Armand Zorn wurde 1988 in Jaunde (Kamerun) geboren und kam mit 12 Jahren nach Deutschland. Er ging in Halle (Saale) zur Schule und studierte anschließend Volkswirtschaft, Wirtschaftsrecht und Politikwissenschaft in Halle, Paris, Chongqing (China), Konstanz und Bologna. 2015 zog er nach Frankfurt am Main um, wo er als Unternehmensberater im Bereich Compliance und digitale Transformation tätig war. 2021 wurde er Projektleiter in der Entwicklungszusammenarbeit und begleitete die Einführung einer nachhaltigen Wirtschaftsweise mit Hilfe neuer Technologien.
Seit 2021 ist Armand Zorn direkt gewählter Abgeordneter des Bundestagswahlkreises 182 (Frankfurt am Main I). Im Bundestag ist er Mitglied des Digital- und des Finanzausschusses; in letzterem ist er auch stellv. Sprecher der SPD-Fraktion.
"Bei uns zuhause war es immer selbstverständlich, dass man sich nicht über den eigenen persönlichen Erfolg definiert, sondern darüber, wie wir andere dabei unterstützen können selber erfolgreich zu sein. Deshalb war es für mich immer selbstverständlich, mich zu engagieren, z.B. im Sportverein, aber auch in der Politik. Während meines Studiums in Paris habe ich sozial benachteiligten Jugendlichen in den Banlieues als Mentor bei ihrer Suche nach einem Ausbildungsplatz sowie bei Job-Bewerbungen geholfen. Mit meinem Engagement für die "Initiative Jugendparlament" will ich junge Leute motivieren und unterstützen, selbst aktiv zu werden und sich für ihre Interessen einzusetzen.", so Zorn.